Brandenburg Vernetzt
 
 

Was bedeutet: „Lebendiges“ Dorf ?

"Wir haben angefangen miteinander, statt übereinander zu reden".

Günter Thiele, Spreewalddorf Pretschen

 

Wenn ein Dorf nicht mehr miteinander redet, dann ist das Dorf bereits tot.“  Westafrikanisches Sprichwort

 

Was verstehen wir unter einem „lebendigen“ Dorf?

  • Im engeren Sinn ist ein Dorf als Siedlung lebendig, weil bzw. solange dort überhaupt Menschen wohnen. Unter diesem Aspekt wird manchmal auch der Begriff „sterbendes“ Dorf verwendet, weil manche Dörfer durch Abwanderung und „Überalterung“ auf absehbare Zeit der Gefahr unterliegen, gewissermaßen biologisch auszusterben. Somit hat die Mindestgröße der Wohnbevölkerung eines Dorfes auch Bedeutung für die soziale Lebendigkeit eines Dorfes, sei es im Hinblick auf den möglichen Umfang und die Auslastung lokaler Infrastruktur oder auf das Funktionieren als lokale Gemeinschaft.

 

  • Was wir jedoch im weiteren Sinn unter der Lebendigkeit eines Dorfes verstehen, ist der Grad sozialer Lebendigkeit – sind die sozialen Verhaltensweisen, das soziale Engagement seiner Bewohner, das soziale und kulturelle Leben im Dorf, seine Ausprägung als Dorfgemeinschaft und Verantwortungsgemeinschaft.

 

Lesen Sie weiter zu den besonderen Qualitäten Lebendiger Dörfer:

Silke Stöber et al.: Lebendige Dörfer in Brandenburg - Bürgerbeteiligung im Alltag. Humboldt-Universität zu Berlin, 2006. 

http://www.nachhaltig-in-brandenburg.de/texte/seite.php?id=36660