Brandenburg Vernetzt
 
 

Ziele des Vereins

Der Verein Dorfbewegung Brandenburg – Netzwerk Lebendige Dörfer verfolgt zwei wesentliche Ziele:

 

Einerseits wollen wir das eigenverantwortliche Handeln der Dorfgemeinschaften fördern, indem sie u. a. die besten Erfahrungen über selbstbestimmtes Handeln, Selbstgestalten der Lebensqualität im Dorf und Selbstorganisation der eigenen Potenziale austauschen und anwenden.

 

Andererseits wollen wir dazu beitragen, dass die „Stimme der Dörfer" besser Gehör findet und sich neue Formen der Diskussionskultur und Partnerschaft zwischen Dorfbevölkerung und Politikern auf Augenhöhe entwickeln, wie sie anderswo bereits z. B. in regionalen und nationalen, zivilgesellschaftlichen „Parlamenten der Dörfer" und nunmehr auch auf europäischer Ebene mit dem Europäischen Ländlichen Parlament stattfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Satzungszweck wird insbesondere erreicht durch folgende Aktivitäten:

 

Förderung des bürgerschaftlichen Engagements der Dorfgemeinschaften und des Erfahrungsaustauschs zur Selbstgestaltung der Lebensqualität in den Dörfern

Kerngedanke der Dorfbewegung ist die „Selbstbewegung" der Dorfgemeinschaften im Sinn des eigenverantwortlichen Handelns und der Nutzung vor allem auch der eigenen Potenziale, nicht nur externer Fördermittel.

 

Bildung eines Dörfernetzes zur Förderung der Dorfbewegung und eines landesweiten Dörferparlaments als Stimme der Dorfgemeinschaften

Kleinräumige und landesweite Vernetzung soll einerseits dem Austausch von Erfahrungen und Know how sowie der Kooperation zwischen Dorfgemeinschaften dienen und andererseits - die Erfahrungen der europäischen Dorfbewegungen mit landesweiten Ländlichen Parlamenten nutzend – Begegnungen von Dorfakteuren und Politikern auf Augenhöhe ermöglichen, die dem wechselseitigen Verständnis dienen und das Selbstbewusstsein der Dorfbevölkerung stärken.

 

Unterstützung der eigenverantwortlichen Planung, Gestaltung und Organisation der wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen, kulturellen und sportlichen Entwicklung lebendiger Dorfgemeinschaften

Planung, Gestaltung und Organisation als Elemente der Selbstorganisation unterstützen

  • lokale Demokratie als Einheit von Beteiligung an Planung und Verwirklichung zu fördern,
  • Beziehungen zwischen Dorfgemeinschaft und Gemeinde dort, wo das Dorf deren „rtsteil" ist, zu fördern, in denen lokale Selbstbestimmung und kommunale Mitbestimmung kreativ verbunden werden und lokale Selbstgestaltung mit kommunaler Daseinsvorsorge korrespondiert,
  • von ganzheitlicher Sicht auf die Bedürfnisse der Dorfbewohner/innen die Dorfentwicklung zu planen, sei es durch Einzelprojekte oder weitreichende Dorfpläne.

 

Förderung der politischen Bildung und Demokratieerziehung in den Dörfern

Reicht von Formen der praktischen Integration Jugendlicher in die Ausübung lokaler Demokratie bis zu Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit.

 

Förderung der Heimatpflege und des traditionellen dörflichen Brauchtums

Bedeutet Förderung der lokalen Identität der Einheimischen und Zugezogener mit dem Heimatdorf und Beachtung des starken Bedürfnisses nach traditionellen Dorffesten und Erhalt von lokal- und regionaltypischem Brauchtums im Rahmen des modernen Kulturbetriebes.

 

Förderung von Bildung, Forschung und Nutzung von Forschungsergebnissen gemäß dem Vereinszweck

Bedeutet sowohl Wissensvermittlung gemäß den Vereinszielen und Unterstützung des Erhalts dezentraler Streuung von Kindereinrichtungen, Schulen usw. im Interesse des Erhalts lebendiger Dörfer als auch Förderung von Dorfanalysen und Auswertung einschlägiger Forschung.

 

Kooperation mit anderen Institutionen und zivilgesellschaftlichen Kräften gemäß dem Vereinszweck

Bedeutet offen zu sein für die Abstimmung und Kooperation mit allen an der Dorfentwicklung interessierten Kräften zum wechselseitigen Nutzen, ohne sie integrieren oder deren Alleinstellungsmerkmal verletzen zu wollen.