Bürgerdialog mit der Europäischen Dörferbewegung im Hohen Fläming

12.08.2018

Donnerstag 27.09.18

10.00 Uhr Anreise Flughafen

12.00 Uhr Rahmenprogramm für die Gäste, Besichtigung von Bürgerschaftlichen Projekten in Garrey 

17.00 Uhr Bürgerdialog in Rädigke im Gasthof Moritz  auf dem Podium 1-Moderation Nothart Rohlfs, 2-Netzwerk Dörferbewegung Ralf Rafelt, 3-Peter Backa aus Finnland, 4-Staffan Bond aus Schweden, jeder Referent ca. 10 min. Vorstellung, dann Fragen aus dem Publikum „Dialog“

19.30 Uhr Ausklang mit Einzelgesprächen zum Kennenlernen und Austausch bei Suppe und Getränken

 

Freitag 28.09.18

9.00 Uhr Empfang im Landtag durch die Enquete-Kommission, angefragt

10.00 Uhr Stadtrundgang und Kleingespräche

15.00 Uhr Fachgespräch in Potsdam mit Kommunalabgeordneten und Vertretern der Brandenburger Dörferbewegung

 

Träger: Institut für Nachhaltige Entwicklung und Strukturpolitik, Sitz Groß Kreutz

in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „Dorfbewegung Hoher Fläming“

in Zusammenarbeit mit der Dorfbewegung Brandenburg

mit Unterstützung des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereins Kuhlowitz

gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung

 

In der Dorfbewegung haben sich Dorfgemeinschaften zusammengeschlossen, um in ihren Dörfern etwas zu bewegen. Sie wollen sich selbst um die Angelegenheiten ihres Dorfes kümmern und die dörfliche Lebensqualität verbessern.

Die finnische Dorfbewegung SYTY entstand in den 70er Jahren als Reaktion auf den wirtschaftlichen Niedergang und die Entvölkerung ländlicher Regionen. Unser Gast Peter Backa ist ein leitender Mitarbeiter der finnischen Dorfbewegung.

In Schweden wurden vor Deutschland Dörfer zu Großgemeinden zusammengeschlossen. So ist ganz Gotland eine Gemeinde. Als Reaktion auf das Verschwinden der Dörfer aus der politischen und verwaltungsmäßigen Landschaft gibt es in Schweden auf der lokalen Ebene 4.400 Dorfgruppen. Auf allen Ebenen gibt es Vernetzung zwischen den Dorfgruppen. Zweijährlich findet der Dörferreichstag statt mit bis zu 1.000 Vertretern lokaler Dorfgruppen. Unser Gast Staffan Bond ist leitender Mitarbeiter der schwedischen Dorfbewegung und der europäischen Vereinigung der Dorfbewegungen ERCA.

Die Brandenburger Dorfbewegung entstand 2006 nach einer Fahrt von acht Brandenburgern zum schwedischen Dörferreichstag. Auch in Brandenburg sind Dörfer nach den gesetzlichen Großgemeindebildungen für die Politik und die Landesregierung nicht mehr existent, es gibt keine Statistiken mehr über Dörfer, Ortsbeiräte und Ortsvorsteher haben keine Rechte und keine eigenen Finanzen mehr.

 

Text von Chris Rappaport auf Grundlage von Prof. Dr. Kurt Krambach, „Dorfbewegung – Warum und Wie?“ und Vanessa Halhead „Dorfbewegungen in Europa“

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Bürgerdialog mit der Europäischen Dörferbewegung im Hohen Fläming